Rock & AlternativePop & ElectroSoul & UrbanJazz & BluesMixed Up
MUSIC
Recommendation
Mitte der

60er nahm ich zum erstenmal die Gitarre zur Hand. Wen wundert's.

Es war das Jahrzehnt mit den besten Songs, mit dem meisten Feuer und den

schönsten Perspektiven.



1972 und 1977 folgten Auftritte im SWF-Talentschuppen. Moderiert von Dieter Pröttel und Bill Ramsey. Mit an Bord damals Juliane Werding, Inga und Wolf und Gunther Gabriel. "Liedermacherszenen-Luft" in Berlin geschnuppert. 11. Juli 1977 Auftritt in der ZDF-Drehscheibe.





Ende 1976 die erste LP "Der Tag zur Neige geht", erschienen auf dem "SONGBIRD-Label" des Schott-Musikverlages. Eine richtige hand-made-Platte.

Grundspuren aufgenommen - links Gesang, rechts Gitarre -auf einer Revox

A77 Dolby B. Ab ins Studio Panne & Paulsen nach Frankfurt-Heddernheim.

Hier auf die 2-Zoll-Maschine überspielt und die Restspuren richtig live eingespielt.



Die Hörzu kommentierte in ihrer Ausgabe 30/77damals: "Man spürt vom ersten Ton, daß die LP "Der Tag zur Neige geht" (Songbird) des Liedermachers Josef Becker von einem Profi gemacht wurde. Ausdruckvolle Texte und brilliantes Gitarrenspiel verraten ein Talent."



Dann Examen, Beruf, Familie - heute Mitte fünfzig.





Lang ist's her, dass ich die Gitarre in der Hand hatte und Songs schrieb.......



Dann plötzlich eines Tages höre ich Gitarrenklänge aus der oberen Etage. Noch etwas unbeholfen und auf einen Akkord - C-Dur - beschränkt. Lächelnd nimmt man es zur Kenntnis, denkt an die eigenen frühen Jahre zurück und wie man selbst begonnen hat. Mit der Zeit wird das Spiel perfekter. Sohnemann nimmt Gitarrenunterricht und wird immer besser. Er übt wo immer er geht, steht oder sitzt - am liebsten vor dem Fernseher. Ein Phänomen. Genau das war auch mein Lieblingsplatz zum Gitarreüben. Die Versuche ihn zu überzeugen, die akustische Gitarre sei das bessere Instrument, weil unverfälscht und ursprünglich, scheitern. Die erste Elektrogitarre nebst Verstärker kommen ins Haus. Der Bruder lässt sich anstecken. Gibt zum Leidwesen seiner Mutter, die klassischen Klavierstunden auf und greift zum Bass.



Natürlich E-Bass. Eine zweite dicke Box kommt ins Haus. Selbstverständlich spielt man Hardrock, nicht diese Weicheier-Musi. Und nichts Gecovertes. Nur eigene Sachen. Gründet eine Band und muss ständig üben. Die häusliche Ruhe ist endgültig dahin. Eines Abends fasse ich Mut und lege nach langen einleitenden Worten „meine Oldies" auf. Da klingen sie wieder, die Songs von damals. Aufgenommen vor 40 Jahren auf dem legendären Grundig TK 23. Das Mikro in den Korpus der akustischen Gitarre gesteckt, um eine E-Gitarre zu simulieren, die rote Übersprechtaste gedrückt, den Eingang übersteuert, um zusätzlich einen Fuzz zu haben und die Einspurigkeit des Gerätes zu überlisten. Und diese Stimme! Wie der junge Bob Dylan. Kurz und knapp: Der Totalverriss bleibt aus. Ich stelle eher gnädiges Wohlwollen fest. Ich fühle mich ermutigt. Es kribbelt in den Fingerspitzen. Da musst du noch mal ran. Plötzlich sind sie wieder da: die Gold'nen Jahre. Mein Entschluss steht fest: Ich mache wieder Musik. So wie damals. Noch nie einem - wie es heute heißt - Genre verpflichtet; ein bisschen poppig, auch mal rockig, warum nicht einen Schlager oder gar „einen Liedermacher“.







Origin: Europe - Germany Germany

Homepage: http://www.josef-becker.de




Bookmark BeSonic at:
          

Suggest website:
    




Josef Becker

Songs
VereinsamtVereinsamt (2:59)
This world is overwhelmedThis world is overwhelmed (3:06)
Marienberger ImpressionenMarienberger Impressionen (1:53)
Ich sitze auf dem gleichen PlatzIch sitze auf dem gleichen Platz (3:47)
Ease my painEase my pain (2:46)



1030010300103001030010300
1